Shuyukan Karate Dojo Osnabrück

Allgemeines

Was ist Karate-Do?

Das Shuyukan Karate Dojo


Was ist Karate-Do?

Karate-Do bedeutet "Weg der leeren unbewaffneten Hand" und bezeichnet eine effektive japanische Selbstverteidigungskunst. Karate-Do wurde auf der japanischen Insel Okinawa von Professor Gichin Funakoshi entwickelt, der aus einer alten Samurai-Familie stammte. Karate-Do zeichnet sich durch vollendete Präzision und Harmonie von harten und weichen Bewegungen aus sowie blitzschnellen Verteidigungs- und Angriffstechniken. Im Karate-Do werden mentale und physische Fähigkeiten in Vollendung vermittelt und trainiert. Beim Training wird durch Üben und Anwendung der Karate-Technik Körper und Geist zur Einheit. Dies ist der Karate-Weg (Karate-Do), sich selbst und andere zu erkennen. Karate-Do ist eine moralisch wertvolle Selbstverteidigungskunst, denn nicht Sieg oder Niederlage, sondern die persönliche Entwicklung sowie Achtung und Respekt dem Gegner und Partner gegenüber sind für die Philosophie des Karate-Do prägend. Kihon (Grundschule) und Kata (symbolischer Kampf) erziehen zu Selbstdisziplin, Konzentration und Selbstkritik. Kumite (Partnerübungen und Freikampf) lehrt Respekt vor dem Gegenüber, situationsgerechte Reaktion, "Fair Play", Friedfertigkeit und Verzicht auf Gewalt. Natürlich ist Karate-Do auch ein spannender und faszinierender Sport mit all den Vorteilen einer ganzheitlichen Sportart. All das unterstützt eine positive Persönlichkeitsentwicklung, was Karate-Do besonders für Kinder und Jugendliche ausgesprochen wertvoll macht. Allerdings nur, wenn Karate-Do menschlich, pädagogisch und karatespezifisch qualifiziert vermittelt wird.

Christoph Weiß


Das Shuyukan Karate Dojo

Endlich ist es soweit. Es kann im Shuyukan Karate Dojo trainiert werden. Nach über fünf Jahren Umbauarbeiten ist ein wunderschönes Karate Dojo mit gemütlichem Aufenthaltsbereich entstanden. Nun haben wir eine Karate-Heimat und einen Ort der Begegnung und des Miteinanders.

Im Shuyukan Karate Dojo lernen und trainieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 8 bis 66 Jahren traditionelles Shotokan-Karate. Auch ältere Interessenten sind herzlich willkommen. Von Kind bis Senior und von Weiß- bis Schwarzgurt findet jeder geeignete Trainingsgruppen, in denen individuell gefördert wird. So besteht für jeden die Möglichkeit, den erfolgreichen Weg vom Weißgurt bis zum Meister (Schwarzgurt) zu beschreiten. Allerdings bedarf es hierfür Trainingsfleiß mit Geduld, Konzentration, Leistungsbereitschaft und Regelmäßigkeit. Kopf und Herz der Abteilung ist Christoph Weiß, der seit 1976 Karate betreibt und mit dem 5. Meistergrad (5. Dan) ausgezeichnet ist. Unterstützt wird er in der Trainerarbeit von Uwe Schilla (4. Dan), Uwe Maschke (3. Dan), Hans Haina (3. Dan), Alexander Piecha (3. Dan) sowie Melanie Aust (2. Dan). Auch wenn die Karate-Abteilung immer wieder beachtliche sportliche Erfolge vorzuweisen hat, so steht doch für die meisten das liebgewonnene regelmäßige Training mit der "Arbeit" an sich selbst und mit dem Trainingspartner im Vordergrund und nicht der Leistungsvergleich im Wettkampf.

Zusätzlich ist für Christoph Weiß bei der Vermittlung von Karate die Förderung und Erhaltung der Gesundheit von sehr großer Bedeutung.

www.apiecha.de